Der Tod

Ein Gedicht von Detlef Maischak
Kalt, quälender Gesang
Schaurig durch die Nacht
Mit leisem Gang
Er Leben zu nichte macht

Durch jede Flur
Durch jedes Meer
So geht er nur
Nach Leben her

Hoch zum Himmelszelt
So fliegt er heran
Und zieht die ganze Welt
Mit sich, in seinen Bann

Nur, wenn er nicht wär
Wo wäre dann die Welt
Sie wär im dichten Menschenmeer
Sie wär am Leben zerschellt

13.06.1976 Detlef Maischak

Informationen zum Gedicht: Der Tod

2.617 mal gelesen
(5 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,2 von 5 Sternen)
-
08.05.2012
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Detlef Maischak) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige