Der Riese

Ein Gedicht von Klaus Lutz
Mein Nachbar ist ein Riese! Er ist Krawall und
Radau. Er kennt nur seine Aufgaben und Ziele.
Und trampelt dabei in jedem Kopf herum.
Wächst mit dem Klamauk. Wird damit zum
Elefant. Der jeden Gedanken zerstört. Der jeden
Mensch ruiniert. Der nichts mit Klasse übrig
lässt. Der sich wie ein Wahnsinniger aufführt.
Ein Riese was Terror betrifft. Ein Zwerg was
Klugheit angeht!

Mein Nachbar ist ein Riese! Er lärmt und nervt
jeden Tag. Lebt so in der Seele von jedem
Mensch. Zerstört alles Heilige. Stranguliert
jeden Glauben. Sorgt dafür das Gott und die
Engel fliehen. Sät damit Hass und Verzweiflung.
Ohne jedes Mitgefühl und Rücksicht. Und
gewinnt so jeden Tag an Macht. Als das
Monster, dass den Krieg führt. Und für jeden
die Hölle ist!

Mein Nachbar ist ein Riese! Er rumort und
donnert jeden Tag. Lebt so in dem Herz von
jedem Mensch. Zertrümmert jedes Gefühl und
Wissen. Lässt die Liebe und das Licht sterben.
Kennt kein Pardon. Kennt keine Gnade. Lebt
sein Theater. Das keinen Spaß und Freude sieht.
Er zeigt dabei nur Trümmer. Herzen die nie
mehr Leben werden! Er, der Riese des
Horrors!

Ja! Die Liebe lebt nicht mehr! Das Paradies ist
vernichtet. Die Welt ist am Ende. Ein Riese des
Irrsinns. Aber ein Zwerg an Mitleid. Das war
sein Leben. Das war sein Fest. Das war seine
Macht. Ohne Wissen. Ohne Gefühle. Ohne
Vernunft. Nur mit Lärm. Damit hat der Barbar
zerstört: "Den Geist! Die Seele! Das Herz!"
Die edle Welt ist Tod. Es gibt nur noch Randale
und Terror!

(C)Klaus Lutz



PS. Am 14.03. 2022 um 18:24 Uhr
die Copyrights gesichert!

Informationen zum Gedicht: Der Riese

11 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.05.2022
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige