Der richtige Blick

Ein Gedicht von Klaus Lutz
Diese komische Blume an der Wand. Nur noch ein
paar Farben sind zu sehen. Etwas von der Blüte. Ein
paar Blätter. Der lange Stiel. Doch sie ist die Kunst.
Hat Klasse und Eleganz. Wird vollkommen im
Denken. Einzigartig als Pflanze. Herrlich mit all
ihren Zerstörungen. Das Blumenmeer von Morgen.
Mit dem richtigen Blick!

Dieser seltsame Baum an der Straße. Nur noch
einige dürre Äste sind da. Ein paar trockene Blätter.
Der verrottete Stamm. Die brüchige Rinde. Dick
und rissig. Mächtig wie er im Feld steht. Mit
Schatten und Licht. Traumhaft und perfekt als Bild.
Mit all seinen Makeln. Der Wald von Morgen. Mit
dem richtigen Blick!

Diese verrückte Wiese an dem Hügel. Nur einige
dürre Gräser sind noch da. Ein paar graue Veilchen.
Vertrocknete stachelige Disteln. Wilde verblühte
Rosen. Der staubige Boden. Das Leben, das keine
Flügel mehr besitzt. Das Paradies, wenn die Wünsche
stimmen. Mit all seinen Schwächen. Die Wiese von
Morgen. Mit dem richtigen Blick!

Dieser irre Mensch an der Ecke. Trägt zerrissene
Kleidung. Mit Schmutz und Löchern. Ist Arm und
ohne Wissen. Ohne Freunde und Heim. Hat aber
eine Blume im Knopfloch. Pfeift ein Lied. Lächelt
mit jedem Mensch. Steht allein im Leben. Denkt
über die Welt nach. Die Liebe, die keine Worte
mehr braucht. Mit dem richtigen Blick!

(C)Klaus Lutz


Ps. Am 16.2.2021 um 12:41 Uhr die
Copyrights gesichert!

Informationen zum Gedicht: Der richtige Blick

4 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.06.2021
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige