Der Löwenzahn

Ein Gedicht von Martina Pfannenschmidt
Warum ich Löwenzahn heiße?
Pass auf, dass ich nicht beiße,
lachte das kleine grüne Kraut,
über den eigenen Witz ganz laut.

Denn dass ist natürlich nicht wahr –
und ganz bestimmt allen klar.
Doch sieh dir meine Blätter an,
vielleicht weißt du es dann.

Scharf wie Zähne sehen sie aus –
und spitz, wie die einer kleinen Maus.
Doch gutmütig bin ich, das weiß der Wind,
und jetzt auch du, mein liebes Kind.

Kaninchen, die fressen mich gerne,
deshalb mag ich sie nur aus der Ferne.
Als Pusteblume bin ich auch bekannt,
wenn der Wind mich trägt übers Land.

Stark bin ich und wachse durch jede Ritze,
egal, ob bei Regen oder auch bei Hitze.
Auch ersetze ich den Arzt im weißen Kittel,
denn ich bin ein wahres Wundermittel.

Und nun, am Ende von dem Gedicht,
weißt du, ein ‚Unkraut’, das bin ich nicht;
und hoffe, jetzt, wo du mich besser kennst,
dass du mich ‚Heilpflanze’ nennst.

© Martina Pfannenschmidt

Informationen zum Gedicht: Der Löwenzahn

131 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
20.01.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Martina Pfannenschmidt) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige