Der Glaube

Ein Gedicht von Thomas De Vachroi
Uns fehlt nicht die Kraft aufzustehen,
wir können jeglicher Gefahr widerstehen.
Die Ziele im Kopf, sie sind wieder da,
aber alles anders, als das ER schon sah.

ER hebt dich auf und leiht dir ein Ohr,
trage IHM alle Ängste und Sorgen vor.
ER macht dich frei und löst die Not,
.
Keine Angst ist noch zu klein,
um nicht bald aus der Welt zu sein.
Darum schenk IHM nur ein wenig Vertrauen,
um eine bessere Zukunft zu erbauen.

Lass Dich ein wenig fallen zu mir,
ER hilft Dir gerne, ER steht zu Dir.

© Thomas de Vachroi anno domini 2011

Informationen zum Gedicht: Der Glaube

9.226 mal gelesen
(4 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,9 von 5 Sternen)
14.11.2011
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige