Der Ball ist rund /Erklärungen

Ein Gedicht von Hans Witteborg
Der Ball – Reporter sagen auch mal „Leder“
ist rund aus Kunststoff, das weiß jeder.
Behandelt wird er wenig pfleglich,
er wird getreten und das täglich.
Er soll ins Tor – wo zwischen Stangen
ein Netz gespannt, ihn aufzufangen,
damit sieht jeder, das gibt Sinn,
der Ball zappelt im Tore drin.
Elf Spieler jede Mannschaft zählt,
dazu ein Mensch, der nur gequält
im Spielfeld seine Runden dreht,
ein Pfeifenmann, der nichts versteht.
Wer ´s jetzt nicht weiß, hat einen Knall,
die Rede ist von d e m Fußball,
der Hysterie und Frust erzeugt,
wenn Schiri wem die Karte zeigt,
die von der Farbe dunkel rot,
wenn wer gebremst in höchster Not.
Neunzig Minuten – so ein Spiel.
Für manche Ehefrau zuviel
und wenn er von der Pille spricht,
dann meint „Mann“ die Verhütung nicht:
Das Runde muß ins Eckige-
gemeint der Ball, der dreckige!

Informationen zum Gedicht: Der Ball ist rund /Erklärungen

938 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.03.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige