Dein Tod

Ein Gedicht von Marcel Strömer
Es singt der Tod
ein neues Lied,
das deine Not
zu tilgen gilt

Noch wie im Traum,
der Leben heißt -
nicht bis ans letzte Ziel gereist

Die Stille schleicht,
der Wille zieht,
wer in des Todes Arme flieht

Dir wünscht er,
dass nach seiner Zeit
du einem Baum
im Frühling gleichst



© Marcel Strömer
(Magdeburg, den 09.03.2016)

Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

Informationen zum Gedicht: Dein Tod

281 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
09.03.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige