Das Ungeheuer ! (Seefahrermythen 2)

Ein Gedicht von Bernd Tunn
Tasten im Nebel.
Fangarm sich streckt.
Alarm der Glocke
die Freiwache weckt.

Saugende Arme
geben keine Ruh`
Diese Spannung
setzt Seeleuten zu.

Mann über Bord!
Ein Ruf erschallt.
Über dem Schiff
herscht die Gewalt.

Die Krake zieht
das gemarterte Schiff.
Für die Menschen
ein Horrorschliff.

Kommt noch schlimmer.
Neptun erwacht.
Blitze zucken
in dieser Nacht.

Hoch im Mast
ein Elmsfeuer glüht.
Seeleute kämpfen.
Um das Leben bemüht.

In Strudel gezogen.
Tod will vereinen.
Erwachender Morgen
wird es verneinen.

Informationen zum Gedicht: Das Ungeheuer ! (Seefahrermythen 2)

170 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.07.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige