Das erste Herbstgewitter

Ein Gedicht von Roman Herberth
Das erste Herbstgewitter
fegt tobend durch den Baum.
Es raubt die braunen Blätter
und einen Sommertraum.

Erst gestern zog der Sommer
mit Blütenschmuck durchs Land.
Nun ist er schon vergangen.
Der Nebel webt sein Band.

Die Dunkelheit währt länger.
Die Vögel ziehen fort.
Sie zwitschern fern im Süden.
Der Sonnenschein ist dort.

Das erste Herbstgewitter,
ein Blitz und Donnerknall.
Nun naht das Sommerende
und auch der Blätter Fall.

Informationen zum Gedicht: Das erste Herbstgewitter

948 mal gelesen
27.09.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige