Christoph Columbus

Ein Gedicht von Peter König
Christoph Columbus

Es war einmal vor langer Zeit.
Die Seefahrt war noch nicht bereit.
Da wollte ein Mann die Welt bereisen.

Da bot er sich den Portugiesen an.
Mit Hohn und Verachtung wurde er
dort abgetan. Er wollte den Weg nach
Indien finden.

Doch leere Kassen, ließen sein Wille schwinden.
Nun klopfte er beim Spanischen Hofe an.
Dort fand er Gehör und die Pforten wurden
Ihm aufgetan.

Er sollte Gold und Edelsteine finden.
Bekam 3 Schiffe, und sollte den Weg nach
Indien erbringen. Doch dann betrat er ein
anderes Land. Die Menschen die er dort
sah, hatten rote Hautfarbe und wurden
dann als Indianer Bekannt.

Und heute weiß jedes Kind. Es war Christoph
Columbus der seinen Fuß auf Amerikanischen
Boden setzte. Und seine Reise aber nach Indien
ging.

Gruss Jacky

2012 Copyright by Jacky 2012

Informationen zum Gedicht: Christoph Columbus

72 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
02.10.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Peter König) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige