Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Brunftmorgen

Ein Gedicht von Hans-Peter Lorang
Mit den ersten Sonnenstrahlen,
zurück der Brunfthirsch zieht ins Holz,
durch die flachen Nebelschwaden,
mit dem Kahlwild voller Stolz.

Noch warnt er mit lautem Röhren,
den Rivalen, der steht zu,
und bereit ist zu erstreiten,
der Tiere Gunst noch vor der Ruh.

Schon verstricken sich die Recken,
in den Kampf, der bringt in Not,
den Rivalen, der da folgte,
und im Herbstlaub liegt jetzt tot.

Informationen zum Gedicht: Brunftmorgen

1.877 mal gelesen
(13 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,8 von 5 Sternen)
-
22.09.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige