Blickkontakt

Ein Gedicht von Luisa Sonnenschein
Am Flughafen sehe ich dich stehen,
du bist gerade am Gehen.
Am Terminal drei haben wir uns
Sekundenlang angesehen.

Ein Prickeln
Ein Schauer
Ein Lächeln

Blickkontakt

Deine Augen blau wie ein tiefer See.
Ein Schauer läuft mir über den Rücken,
wie im Winter im kalten Schnee.
Die Welt bleibt für Sekunden:
Einfach stehen.

Ein Prickeln geht durch meinen Körper.
Mein Herz, es rast wie wild in mir.
Ich frage mich:
Geht es dir genauso,
wie mir?

Blickkontakt.
Sekundenlang.

Verlegen senke ich meinen Blick.
Mein Herz es rast.
Erotik pur!
Wie geht das nur?
Ich frage mich:
Wie fühlst du dich?
Totales Chaos, so wie ich?

Blickkontakt

Sekunden später:
Ich schau nach oben,
mein Blick sucht dich.
Wo bist du hin?
Ich sehe dich nicht!

Blickkontakt

Du bist nicht mehr da.
Ich frage mich:
War das alles
gar nicht wahr?

Informationen zum Gedicht: Blickkontakt

137 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,5 von 5 Sternen)
-
06.08.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Luisa Sonnenschein) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige