Bisher hab' ich

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Bisher hab' ich

Bisher hab' ich sie niemals vermisst,
Die vielen Feiern und Festlichkeiten,
Wo man die buntesten Fahnen gehisst,
Wusste leckere Speisen zuzubereiten.

Jetzt, da uns erreicht die Pandemie
Ist das freie Feiern verboten.
Da merk' ich erst, was uns Feiern verlieh:
Freuden, die dem Leben geboten.

Früher gab es Begegnungen zuhauf,
Immer traf man längst Vergessene.
Mancher war feiernd stets gut drauf,
Mancher nur der aufs Essen Versessene.

Doch jetzt? Da ist alles abgesagt!
Es gibt keine Fahrt, keine Feier!
Soziales hat das Virus weggenagt,
Warnungen werden zum Geleier...

So spürt man jetzt erst, was einem fehlt,
Wenn der Lockdown die Türen versperrt,
Man nur noch Infektionszahlen erhält
Und das Leid die Seelen beschwert.

Es ist die Zeit gefährdeten Lebens,
Weil das Virus die Gesellung zerreißt,
Alle Menschen bisher hoffen vergebens,
Dass ein Impfstoff sich als Retter erweist.


©Hans Hartmut Karg
2020

*

Informationen zum Gedicht: Bisher hab' ich

39 mal gelesen
27.10.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige