Baumarkt

Ein Gedicht von Hans Witteborg
Baumarkt

Wie im Paradies so schön
ist ´s durch Baumärkte zu gehen.
Was ein Heimwerker vermißt
im Überfluß vorhanden ist.
ObElektroartike3l, Sanitär
Schrauben, Dübel und noch mehr,
alles was man haben will:
„Wünsch-dir-was“ steht niemals still!
Die Versuchung ist so groß!
Gekauft! Daheim, was mach ich bloß,
fragt sich der Laie, der entsetzt,
mit Hobel, Kabeln, Beitel jetzt?
Mit Holz und Stahl oder Beton,
wer hat damit Erfahrung schon?
Drum laß die Finger von den Sachen,
die Handwerker viel besser machen!
Doch durch die Baumarktgänge schlendern,
daran mußt du rein gar nichts ändern.
Erfreu dich an dem Angebot,
Verführung tut dann gar nicht Not!

Informationen zum Gedicht: Baumarkt

9 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
25.03.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Witteborg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige