BALI

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Land der Götter und Dämonen,
Ahnengeister, die dort wohnen
Geisteswelten sind stets nah
Tausend Tempel ich dort sah,

Opfergaben, hohe Feste,
Tanz, Musik und viele Gäste
Elefantenhöhle, Reisterrasse
Wassertempel - extra klasse

ist die Küche, sind die Speisen
zu erträglich niedr‘gen Preisen
Essen ist hier ein Gebet,
Dankbarkeit Realität

Dschungel, Sümpfe, Wasserfälle
Affenwald, Vulkan und Quelle
Klare Wasser, Meerschildkröten
Musik von Rasseln, Gongs und Flöten

Tropisch sind die Bäume, Pflanzen
Warm und freundlich ist’s im Ganzen
Sinnenfroh im Ausgleich leben:
diese Insel kann erheben!


Als Video: https://youtu.be/xdxojQPGj7Y

Informationen zum Gedicht: BALI

215 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
25.02.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige