Ave Maria

Ein Gedicht von Waltraud Dechantsreiter
Hoch droben am Berg, ein Knabe, er singt:
.....AVE MARIA.....

Hell und glockenrein klingts.
Bis ins Tal, das Lied, es hallt,
die Menschen, sie bleiben steh'n.
Und lauschen andächtig, wie es erschallt,
von den Bergen, es widerhallt.
.....AVE MARIA.....

Das Lied als Dank, seiner Mutter geweiht,
sie war dem Tode, ganz nah.
Und wie durch ein Wunder, ist sie geheilt.

Deshalb der Knabe, hoch droben am Berg,
sein Dankeslied singt, und es erklingt,
.....AVE MARIA.....

Informationen zum Gedicht: Ave Maria

2.246 mal gelesen
(4 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
-
16.09.2011
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige