Aufruhr im Affenkäfig - Fabel

Ein Gedicht von Anke Dummann
Kampf um Bananen

Tierpfleger Heino betreut die Affenkäfige.
Wie jeden Morgen, verteilt er zuerst Bananen zum Frühstück.

Wie immer bemerken die Äffchen, daß
Jimpanse Hajo die fettesten und größten Bananen bekommt.
Der fühlt sich sowieso als der stärkste von allen und ist auch immer am
gierigsten.

Die kleinen Äffchen fühlen sich ungerecht behandelt und beschließen,
"Am nächsten Morgen sind wir die schnellsten." Sie beachten Hajo garnicht mehr.
Der mümmelt lustlos an seinen Bananen herum. Keiner spricht mehr mit ihm. Immer trauriger wird er.
So vergeht der Tag.

Der dicke Hajo wartet sehnlichst auf den nächsten Morgen. Wenigstens Pfleger Heino kümmert sich ein bisschen um ihn und wundert sich,
dass Hajo nicht wie sonst, als erster seine Affenärmchen aus dem Käfig streckt.
Ist der etwa krank?

"Aber das scheint nicht der Fall zu sein."
Er lässt sich nur diesmal als letzter seine Bananen bringen.
Die anderen Äffchen schlingen schon hastig ihr Bananenfrühstück runter.
Pfleger Heino ahnt schon was los ist und schmunzelt vor sich hin.

Abends bemerkt er, daß wieder gute Stimmung in den Käfigen herrscht und
auch Hajo war wieder mittendrin.

"Nur nicht so gierig wie sonst. "

Informationen zum Gedicht: Aufruhr im Affenkäfig - Fabel

239 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.09.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Anke Dummann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige