Arschkarte

Ein Gedicht von Dunja Schatz
Wunschlos glücklich..moppsfidel..und ohne Schmerzen sein..
ganz frei denken, handeln, lieben.. ach, das wäre fein.
Einmal nicht an morgen denken.. tun, was das Herz begehrt..
doch leider sind mir all die Dinge tausendfach verwehrt.

Ich hab ´ne kleine Karte, mit der kam ich auf die Welt..
und zücke sie fast täglich.. umsonst..ganz ohne Geld.
Sie kostet mich arg Nerven, blick immer drauf gebannt..
es ist mein Los des Lebens.. auch "Arschkarte" genannt.

Doch diese kleine Karte, kriegt mich partout nicht klein..
ich lehn mich auf, biet ihr die Stirn.. genau so soll es sein.
Hinfallen, aufsteh´n, Krönchen rücken, ist absolut goldrichtig..
wir haben nur dies eine Leben.. drum ist´s unendlich wichtig.

Für Gutes einstehen, kämpfen.. sich nie unterkriegen lassen..
sich immer auf sein Tun besinnen, um neuen Mut zu fassen.
Und wenn mal Tränchen fliessen, lass ich ihnen ihren Lauf..
werf mich aufs Sofa..schimpf und hader.. und steh doch wieder auf.

Du fiese, kleine Karte.. ich würd gern kräftig auf dich sch.........
obwohl.. ich bin gefühlsflexibel... es ginge auch zerreissen.

Informationen zum Gedicht: Arschkarte

725 mal gelesen
1
04.10.2016
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Dunja Schatz) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige