An meine Dichterin

Ein Gedicht von Peter König
An meine Dichterin

Wie kann ich es ihr sagen, dass der Schreibstil mir gut gefällt.
Was wird sie von mir denken, das gerade sie unter die Favoriten fällt.
Wo doch ein jeder hier schreibt wie er kann.
Gibt es doch kleine Unterschiede, dann und wann.

Ein jeder findet hier irgend einen Kollegen gut.
Was er schreibt und auf andere Antworten tut.
Und hält sich diskret im Hintergrund.
Etikette wahren hält drum jeder für gut.

Doch wie es unter schreibenden Kollegen so ist.
Gibt es eine Nummer eins, das ist doch ganz gewiss.
Und man kann sich drehen und wenden, und kommt einfach nicht vorbei.
Wenn dann ihre Zeilen stehen, ist es wie ein Konterfei.

Gruß Jacky 2012

Informationen zum Gedicht: An meine Dichterin

322 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
22.11.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Peter König) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige