An den Tag

Ein Gedicht von Pfauenfeder
Des Morgens schmilzt was Nächte kühlten,
Vor der Sonne gelbem Blick dahin,
Und was wir in Sehnsucht fühlten,
Schmilzt in unserm Herz, darin.

Mit Wachen Augen, wachen Herzen,
Schütteln wir das Dunkel ab,
Leuchtend mit des Tages Kerzen,
Brennen bis zur Nacht wir ab.

Informationen zum Gedicht: An den Tag

145 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.12.2018
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige