Allerlei Tierisches - Tierisches Allerlei

Ein Gedicht von Reiner Rinkes
Tiere gibt`s in großer Zahl
Von der Amöbe bis zum Wahl
Von winzig klein bis riesengroß
Von schillernd bunt bis farbenlos
Vom Einzelgänger bis zum Schwarm
Von immer gleich- bis wechselwarm
Von zwittrig bis getrenntgeschlechtlich
Von tags aktiv bis eher nächtlich
Vom Weichtier bis zum Wirbeltier
Von nicht mehr bis noch gar nicht hier
Und manche, die so gut versteckt
Dass sie wahrscheinlich nie entdeckt
Bedenkt man dies, kommt man schon mal
Auf eine noch viel größre Zahl

Informationen zum Gedicht: Allerlei Tierisches - Tierisches Allerlei

1.162 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.01.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige