Allein die Sterne war‘n geladen

Ein Gedicht von Jürgen Wagner
Allein die Sterne war‘n geladen,
als Himmel und Erd' das Leben gebaren
Sie hielten Hochzeit im heißen Gewühl
Da formte sich etwas - bekam Gefühl

Das Wasser hat es alles getragen,
die sich verbanden, wortlos versprachen
im Brodeln der Kräfte ekstatisch erregt
zu fester Gestalt - und immer bewegt

Es hörte nie auf mit Mühen und Plagen,
entwickelte sich hoch durch viele Lagen
Der Kinder sind viel, die Kinder sind groß -
und manche beinah' hemmungslos

Ja, könnten die Jungen bei allen Gaben
tatsächlich es vergessen haben,
wer Mutter, Vater, wer sie sind?
Oh dieses beschenkte, aufstrebende Kind!


Video: https://www.youtube.com/watch?v=AD8ANL2EJQ4

Informationen zum Gedicht: Allein die Sterne war‘n geladen

502 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,0 von 5 Sternen)
-
23.05.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jürgen Wagner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige