Allein

Ein Gedicht von Betti Fichtl
Im Haus
der Einsamkeit
blickt
die Leere
in das Gesicht
im Schweigen.

Die selbst gesprochenen Worte
fallen
antwortlos
in sich zusammen.

Über die Wände
irrt
die Sonne
blass nur
und freudlos.

Trägt
die Sehnsuchtsgedanken
zum Regenbogen
der Hoffnung
irgendwo
das Glück
zu finden.

Informationen zum Gedicht: Allein

10.733 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
20.10.2010
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige