Scher dich zum Teufel

Ein Gedicht von Waltraud Dechantsreiter
Tut mir leid,
ich kann dein Gesäusel nicht mehr ertragen.
Alles nur Phrasen.

Möchte weder deine Freundschaft, noch Feindschaft.
Lebe mit dir selbst und deiner Alleinherrschaft.

Scher dich zum Teufel
und nimm deinen Heiligenschein mit.
Wir sind quitt.

Informationen zum Gedicht: Scher dich zum Teufel

207 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
07.05.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige