Freies Denken

Ein Gedicht von Waltraud Dechantsreiter
Meine Gedanken sind frei,
doch was mache ich mit freie Gedanken,
Komme ins Wanken,
zeigt es mir meine Schranken.

Ein Angstschrei, ernte ich Spötterei,
sind unterdrückte Gedanken Sklaverei.
Sagen was man denkt,
mit Gedankenaustausch man nichts verschenkt.

Freie Gedanken nur bei mir verwalten,
ist wie einen fließenden Fluss aufhalten.

Informationen zum Gedicht: Freies Denken

46 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
28.04.2021
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige