ruhe sanft

Ein Gedicht von Viola Otto
Jemand, der sich Tod nennt, hat dich mitgenommen.
im RuheWald fallen Blätter zu Boden.
Der Nebel verschlingt die Farben und
verbreitet samtene, wohltuende Stille.
Sein Bild schwimmt in meinen Tränen,
doch fest gespeichert in meinem Herz.

Du füllst die hinterlassene Leere
mit Gefühlen, die du nun zulassen kannst,
fühlst dich wie ein gefallener Stern
der leise sagt: Ruhe sanft,
bis wir uns wieder begegnen.

©Viola

Informationen zum Gedicht: ruhe sanft

322 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
26.12.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige