Dem sterbenden Dichter....

Ein Gedicht von Uschi Rischanek
...selbst wenn es nun war seine letzte Stund,
man konnte es sehen um seinen Mund -
ein Lächeln abzeichnend war wohl gewiss,
als Dichter selbst doch wusst er überdies...

Worte - Gefühle in Zeilen erfasst,
schrieb er voll Lieb' und doch inniger Hast,
galten dem Engel der ihn inspiriert,
zu seiner Zeit als so oft er sinniert...

Liebe und Sehnsucht die er so empfand,
ihn mit dem himmlischen Wesen verband.
Darum ward nicht bang ihm, musst er nun auch gehn,
wusst er doch einst um ein Wiedersehn...

© Uschi R.

Anmerkung der Autorin: Entstanden aus der Frage ob es uns 'Schreibenden' noch möglich sein wird, wenn es einmal soweit sein sollte uns noch entsprechend zu artikulieren, den Liebsten um uns zu sagen was sie uns sind....

Informationen zum Gedicht: Dem sterbenden Dichter....

84 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
5
25.01.2021
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige