Küchenlied

Ein Gedicht von Ursula Eichmann
Es war nach einer langen Nacht
da hat er sich davongemacht
der Mann, der einst Mariechens Freund
wie hat sie da geweint.

Die Jahre gingen in das Land
Mariechen einen andern fand
sie heirateten unverzüglich
und wurden beide glücklich.

Doch 15 Jahre später
kam Fritz, der Schwerenöter
wollt sie erneut betören
und auch ihr Glück zerstören.

Marie sagt lieber Fritz,
ich glaub' das ist ein Witz,
Du wirst doch wohl nicht denken
ich würde mich verschenken

an einen Mann wie Dich
NICHT ICH

Informationen zum Gedicht: Küchenlied

3.131 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,0 von 5 Sternen)
-
14.09.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige