Ernst

Ein Gedicht von Torsten Bischoff
Es ist fast wahr, heut traf ich ihn – den Ernst
meines Lebens. Am Ende war’s nur beinah.
Er rief noch: Halt! Bevor Du dich entfernst ,
denk nicht so viel in pink, das führt zum Eklat.

Da war ich schon fort mit großen Schritten
ich wollt ihn nicht treffen, nichts von ihm wissen.
Ich fahr gern mit meinem Leben Schlitten
und möchte weder Tempo noch Kurven missen.

Und doch winkt er schemenhaft von Ferne.
Er nimmt sich sehr ernst, das kann er nicht lassen.
Er ahnt wohl, ich treffe ihn nicht sehr gerne,
denn Ernst welcher Art, nehm ich sehr gelassen.

Dresden, D., 31.08.2018

Informationen zum Gedicht: Ernst

37 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.04.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Torsten Bischoff) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige