Meine Welt

Ein Gedicht von Torsten ...
joa!

habe vor vielen jahren das fundament hier gelegt,-
und eine welt darauf gebaut die meinen namen nun trägt..

ich habe mich daran gewöhnt einfach alleine zu sein,-
von worten umgeben, keiner dieser worte sagt mir einfach so nein..

sie verletzen mich nicht, gleiten über wasser, laufen ihre wege und mehr!
farbenfrohe lichter, geben den augen ihr wert!

ich bin hier die 10 von 10, geometrisch perfekt,-
jede formel gelegt, gedreht und gesetzt

das fundament hat gehalten, eine sehr lange zeit
voller worte, voller reime, voller liebe und leid

voller sehnsüchte, ziele und freude
alles zusammen war es eine zeit voller träume!

träume und mehr, ziele so fern,-
das leben ausserhalb der welt schien mir oftmals so leer!
jeder war am spielen, keiner war fair
und so baute ich mit der zeit, meinen eigenen stern!

das licht war gegeben, es fehlte das leben!
meine eigene welt, ist genau so entstanden!
durch worte gebildet, durch tausend gedanken

gedanken die führten, weiter hinein!
es schien alles so einfach zu sein,-
es formte sich langsam ein eigenes heim
ich, mitten in worten und doch so allein

doch es war mir egal, es gab mich, und dazu meine eigene kunst
ich zu sein, war ein zeichen, einfach ein wunsch!

ich! 3 buchstaben die einfach alles bedeuten!
nur durch meine welt konnt ich bis heute noch träumen

wege geebnet durch emotionen, geführt durch mich selbst,-
eine von mir gebaute, persönliche welt..

suchte hier nach meiner selbsterkenntis,-
da mir da draussen die welt zu fremd ist.

mich selbst zu finden, war eins dieser ziele!
was macht mich hier aus, und was ist die liebe?

wieso musste man hassen, wieso konnte man nicht jeden lieben,-
diese welt ist eine hilfe, bei der suche nach den seelenfrieden!

seelenfrieden, so hab ich mich dann abgekapselt
es entstanden haufenweise nacht gedanken
wer oder was sollte mir diese welt noch abverlangen?

niemand! jede zeile, jedes wort wurde eine form von dessen selbst!
jeder satz und jede wendung war das rezept von dieser welt!

brachte licht in dieser dunkelheit,-
meine welt, die mittlerweile wie einer dieser wunder scheint!

hier bin ich frei, frei um wirklich ich zu sein,-
jeder gedanke brachte immer ein stück licht hier rein!

gab so viel an liebe um es wieder leben zu lassen,-
vor dieser welt fing ich an dieses leben zu hassen!

und so besogte ich ne kapsel und ging auf kollisionskurs
direkt auf meinem schicksal zu, und ab da folgte die wende!
ich alleine auf der reise, zwischen anfang und dem ende!

dort gabs dann die welt von einem dichter und denker
nicht nur das, es gab soviel liebe die ich mit worten verschenkt hab!

dies kann mir nun mal keiner mehr nehmen, nein!
auch wenn ich allein bin, und mich keiner hier liebt!
habe ich den titel ''guter mensch'' wohl verdient!

dies wird immer ein teil bleiben, bis zum ende meiner lebenszeit,-
ein wunder diese worte, gedichte für die ewigkeit!
fakt ist, dass jedes wort in dieser welt, eine geschichte meines lebens schreibt!
ich will nur noch mal betonen dass genau das in meiner seele bleibt!

diese welt war wie ein puzzle, habe stück für stück gelegt.-
jetzt hol ich noch mal aus, damit es jeder hier versteht!

...

doch manchmal denke ich, ihr werdet mich wohl nie verstehen
denn aus das woraus die welt besteht, wollen viele nicht mal sehen!

doch die worte die wirken, und auch ihr werdet betroffen sein!
jedes dieser worte bringt ein kleines bisschen hoffnung rein!

und diese welt, ist wie ein paradies für träumer!
und ich hoffe dass auch du ein kleines bisschen träumer bist!
denn ich bin mir sicher dass dein herz, irgendwann auf feuer trifft!

es wieder entfacht, lichterloh am firmament,-
und du erkennst, das jedes wort ein wenig brennt,-
ja, jedes wort ist ein geschenk!

und ich weiß dass manchmal alles nicht leicht ist,-
dass ein dolch in deinem traum einfach so einsticht,-
es folgt dann die einsicht, dass man doch noch allein ist..
doch ich bin mir sicher dass du im herzen nicht mehr allein bist!

auch wenn alles nicht mehr so rein ist, scheint es!
dass in dir drin grad irgendwas einbricht, nein ich..

sage dir nicht wie es in diesen moment weiter geht,-
ich will nur dass du mir kurz zuhörst und bitte hier noch eins verstehst.

dass diese welt für dich grad wie geschaffen ist..
und dass es hier mittlerweile wirklich viele sachen gibt..

eine bunte welt, überall ein zartes glitzern,-
und denk bitte nicht, du wärst dies alles nicht wert!
und wenn doch, dann hör mal hin, es klingt wie dein herz!

es geht um dein funkeln von innen, und ich bin mir sicher es irrt sich nicht,-
es sagt dass du betrachtet wirst, und zwar wie du wirklich bist!

hier bist du frei, und kannst dein du sein einfach so leben!
diese liebe kann dir wirklich keiner mehr nehmen!

du musst nur dran glauben, ein wenig träumen und so,-
ein wenig liebe, ein wenig hoffnung, und schon geht es mit freuden da hoch!

diese welt ist perfekt für leute wie uns,-
du kannst sein wie du willst, und brauchst nicht mal ein grund!

jeder gedanke ist wie so ein band,-
es hält alles zusammen, und das glück in der hand:)

Lasst es nicht los!:) Ende


Meine Welt!

Informationen zum Gedicht: Meine Welt

234 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
16.10.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Torsten ...) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige