Unsere Insel

Ein Gedicht von Tanja Wagner
Ein unaufhaltsam tiefer Strom - das Leben,
in dem so manches Ufer zu uns tritt …
Ich weiß noch, wie mein Blick zu deinem glitt,
berührte zart … Es kann nichts Schönres geben,

als lauten Herzschlag, der erwidert wird,
als eine Hand, die deine nicht mehr lässt,
als sanften Wind, der rosa Blüten bläst
und tanzend sich in deinem Haar verliert.

Das ist die Insel, wo ich bleiben will!
Ich will es auch! - erwiderst du mir still.

Informationen zum Gedicht: Unsere Insel

966 mal gelesen
2
22.12.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige