Fügung

Ein Gedicht von Solyluna Joppien
Gefügt werden,
oder sich zu fügen,
gar gefügig gemacht zu werden,
oder Fügung,
wie Fugen,
die sich eben stimmig fügen,
gefügt zu erleben.
Das ist etwas,
was resoniert,
ein Prozess,
der ganz ungeniert,
aufzeigt,
beteiligt gewesen zu sein,
sonst hätte sich keine
Verbindung daraus ergeben.
Einerlei,
ob die Verbindung,
gut oder bös´,
richtig oder falsch,
die Begegnung ist´s und war´s,
die Bewusstsein weckte,
wie bei Venus und Mars,
die Geschlechter sich sehnen,
aus der zwei sich wieder
in der eins
zu wähnen.

Solyluna
29.12.13

Informationen zum Gedicht: Fügung

1.341 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
13.01.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige