der innere schweinehund,

Ein Gedicht von Silli Conrad
nun ist die krise wieder am start
und ich kann mich nicht bewegen,
es trifft mich von allen seiten sehr hart,
wer kann mein inneres kind hegen?

das bedürfniss nach hilfe ist sehr groß,
doch ich kann mich nicht überwinden,
wer nimmt mich auf seinen schoß,
wie kann ich meine verlorene seele wieder finden??

viele leute bringen mir hilfe entgegen,
ich laufe davon und bekomme angst,
ich kann mich kaum noch bewegen,
mein leben aus der reihe tanzt.

warum kann ich mich nicht überwinden die hilfe anzunehmen,
ich möchte doch unterstützung haben,
mein leben wieder einen sinn geben,
und beseitigen die schmerzenden fragen.

was in mir stellt sich nur quer,
warum kann ich nicht erwachsen denken,
warum fällt es mir so schwer,
mein leben auf die richtige schiene zu lenken?

ich muss auf hören mir über alles gedanken zu machen,
bereit sein für die hilfe die ich bekomme,
sonst wird in meinem grabe die würmer noch lachen,
und es wird nie wieder für mich scheinen die sonne.

ich brauche einen weg zu überwinden den inneren schweinehund,
mir sagen ich bin nicht alleine,
meine bedürfnisse nicht mehr halten im hintergrund,
denn so komme ich mit hilfe wieder auf die beine.

Informationen zum Gedicht: der innere schweinehund,

1.474 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.06.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige