An meine Mama wegen des coronavirus

Ein Gedicht von Silli Conrad
Liebe Mama
Es ist die Zeit wieder gekommen,
Wo ich dir schreiben möchte ein Gedicht,
Man hat uns ja auch die Freiheit genommen,
Tränen rollen über mein Gesicht.

Schwierig ist zu meistern jeder Tag,
Dich nicht zu sehen ist sehr schwer,
Weil ich dich so unendlich mag,
Es gibt Momente ich kann nicht mehr.

Für uns ist eine schwere Zeit angefangen,
Jeder muss da durch und ist am kämpfen,
Wir fühlen uns alle wie gefangen,
Wann wird der Schmerz endlich dämpfen.

Ich sehne mich nach der Liebe und der Wärme von all meine Menschen,
Vor allem die Zuneigung von dir,
Gemeinsam werden wir den Virus bekämpfen,
die Gefühle ertränken in ein Glas Bier.

Ich glaube die Zeit wird kommen wo wird es schwieriger werden,
Doch du sollst wissen ich bin immer für dich da,
Die Menschen laufen nicht mehr in Herden,
Für die Verbreitung des Virus ist es wunderbar.

Doch mit uns Menschen macht es einiges aus,
Einsam gehen wir durch die Gassen,
Wie kommen wir aus dem Teufelskreis heraus,
Nur dann wenn die Leute die Menschenmengen lassen.

Ich bin sehr traurig und vermisse dich jeden Tag,
Du bist doch meine Mama mein Herz will dich sehen,
Weil ich dich so unendlich mag,
Um dich zu schützen werde ich dir erstmal aus dem Weg gehen.

Doch ich bin mir sicher gemeinsam werden wir den Kampf besiegen,
Auch wenn es mit Schmerz verbreitet ist,
Dann werden wir uns bald wieder in den Armen wiegen,
Und Freude strahlt in unserem Gesicht.

Vergiss es nie in Gedanken bin ich immer bei dir,
Meine Liebe ist zu dir unendlich stark
Auch wenn ich zu hause bin bleiben wir ein wir,
Bald wird die Zeit kommen und wir schlendern gemeinsam durch den Park.

Informationen zum Gedicht: An meine Mama wegen des coronavirus

39 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
22.03.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Silli Conrad) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige