Die Einsamkeit

Ein Gedicht von Sarah Kilian
Tränen der Wut,
Tränen aus Hass,
erloschene Glut,
zersplittertes Glas.

Zersplittertes Ich,
in Stücke verteilt,
erloschenes Licht,
im Dunkeln zerteilt.

Dem Schmerz ergeben,
mit stummen Schrei,
verachte die Liebe,
die geht eh vorbei.

Sie ist wie das Leben,
ein Bruchstück der Zeit,
man lebt sie vergebens,
in alle Ewigkeit.

Informationen zum Gedicht: Die Einsamkeit

45.847 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.09.2009
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige