Sag!

Ein Gedicht von Reiner Rinkes
Sag! Hab ich dir heute schon verraten
Wie schwer es fällt, auf dich zu warten?
Wie ich mich endlich freue, dich zu sehn
Und was das prompt hervorruft an Ideen
Und wie`s mir hilft, unendlich kreativ zu sein
Mir fallen wieder mehr als tausend Sünden ein
Was stell ich alles an mit dir
Weckst schönste Fantasien in mir
Viel schöner als man selber glaubt
Was uns gefällt, ist uns erlaubt
Und reicht, wie`s aussieht, spielend leicht
Noch weiter als das Auge reicht
Und hält bei diesem Liebesspiel
Von Regeln überhaupt nicht viel
Dann wird es beinah unerträglich heiß
(Der Kavalier verzichtet auf Details)
Und tritt in nie erlebtem Maße
In die entscheidend letzte Phase
In der, statt uns zurechtzufinden
Wir uns so heftig ineinander winden
Bis wir verschlungen sind zu einem Knoten
Den es zu lösen kaum geboten
Löst er im weiteren Verlauf
Sich sowieso von selber auf
Und gibt uns frei, entlässt uns beide
Wir gleiten je nach einer Seite
Zum Schlaf in allerbester Lage
Nur vorher kurz noch eine Frage
Sag! Hab ich dir heute schon
Gedankt für all deine Inspiration?

Informationen zum Gedicht: Sag!

1.265 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
07.10.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige