Piraten in der Schlacht

Ein Gedicht von Peter König
Piraten in der Schlacht

Blitz und Donner halte durch die Nacht.
Grauer Nebel steigt auf, und verhüllte die Schlacht.
Überall hörte man es zischen und pfeifen.
Und auf dem Oberdeck und im Wasser lagen so viel Leichen.

Denn Piraten haben gerade ein großes Spanisches Schiff aufgebracht.
Der Rest der Mannschaft wird unter Deck gebracht.
Und Morgen in Jamaika für gutes Geld auf dem Sklavenmarkt gebracht.
Man geht dort vor Anker und hat frisches Wasser und an Proviant gedacht.

Dann klingen Musik und Gesänge so wie Tanz durch die Nacht.
Gold Seide und Juwelen hat ihn diese Beute heute Nacht gebracht.
Und die Frauen wurden an die Scheichs verkauft.
Dann wurde der Anker wieder gelichtet und die Jagt aufs neue begann.

Gruß Jacky 2012

Informationen zum Gedicht: Piraten in der Schlacht

8 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.02.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Peter König) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige