Die Goldenen Regeln der Apuaristik

Ein Gedicht von Peter König
Die Goldenen Regeln der Aquaristik
Und das kleine 1x1 für jeden Aquarianer

Alle Aquarianer wissen nun bescheit. Mit
Licht Ordnung und Sauberkeit. Sowie immer klare
Scheiben jeder Zeit.

Sauberes Wasser und gutes Futter stellen wir
bereit.Durch Filterung und Aufarbeitung aller Zeit.

Unser Bodengrund muß gut gewaschen und
gelüftet sein. Schnecken, Algen und Bakterien
bekommen keine Chance im Becken heimich
zu sein.

Aquarien dürfen nicht zu nah am Fenster stehen.
Durch zuviel Licht würden die Algen an unseren
Scheiben sonst spazieren gehen.

Die Temparatur muß im Becken immer konnstant
sein. Denn unter 25 Grad haben unsere Diskusse
keine Lebensfähigkeit.

Sauerstoff und Co 2 müssen für unsere Tiere
genügent zum Atmen vorhanden sein. Und
machen gleichzeitig unsere Pflanzen frei.

Wenn wir dann vor unsere Becken stehen.
Langsam bewegen und nicht springen. Denn das
würde evt. unseren Diskussen viele Verletzungen
bringen.

Öfter Wasser wechsel, und auf Nitrit, so wie PH Wert
ist zu achten. Denn sonst haben unsere Fische bald
nichts mehr zu lachen.

Freiräume und auf Fischbesatzt ist zu achten.
Am Becken ständig rumhandtieren, Stress vermeiden.
Darauf sollten wir alle achten.

Und zum Schluss des kleinen 1x1. Wird sich jeder
fragen, stimmt das alles so. Wie der Dichter es hier
beschreibt.
Ich glaube die Antwort zu kennen jeder Zeit.

Drum Aquarianer steht alle euren Mann. Folgt des
Dichters Worte, ein jeder wie er kann. Lasst Neid
und Missgunst an euch vorüber gehn. Wir Aquarianer
halten alle zusammen das wird doch ein jeder verstehen.

Gruss Jacky

PS: Hatte damals Diskusse und Anlage, heute nicht mehr.

2012 Copyright by Jacky 2012

Informationen zum Gedicht: Die Goldenen Regeln der Apuaristik

21 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.10.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Peter König) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige