Das Schachspiel

Ein Gedicht von Peter König
Das Schachspiel

Zwei Schachspieler sitzen an einem Tisch.
Da sagt der eine zum anderen ganz leise.
Ich bin Karpow, du schlägst mich heute nicht.

Doch ehe der eine den ersten Zug macht so dann.
Denkt der andere, ich bin Fischer, und fange gleich an.
Die Uhr tickt für beide, und das Gefecht fing an.

So wogte die Schlacht der Titanen, mal hin und mal her.
Keiner konnte sich Vorteil erschaffen, das ärgerte den anderen sehr.
Das Schachspiel ist nun mal von Königlichen geblüht, es zu spielen den Titanen
obliegt.

Gruss Jacky

2012 Copyright by Jacky 2012

Informationen zum Gedicht: Das Schachspiel

30 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
17.10.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Peter König) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige