Christus Geburtstag

Ein Gedicht von Peter Ebinger
Der Morgen scheint nicht vorüber zu gehen,
drängt endlich den Mittag, doch der bleibt stehen
und trödelt herum, während Lametta sich senkt,
mit glitzerndem Schmuck der Baum sich behängt.
Glockengeläut verschafft sich von ferne Gehör
und besondere Düfte ziehen in den Stuben umher.
Der Abend kommt, und warm erstrahlt
eine Ahnung, ein Gefühl, so lange verwahrt
unter all den Sorgen, in gütigen Seelen
erst schwach, dann heller, empor aus den Kehlen
der Menschen als klingende Lieder voll Trost
und Hoffnung, wie Licht das vom Dunkeln erlöst.
Eine sanfte Berührung, Singen und Lachen,
der Wunsch diese Welt etwas schöner zu machen -
uns allen wird heut' ein Geschenk gebracht.
Freude uns allen in Heiliger Nacht.

Informationen zum Gedicht: Christus Geburtstag

59 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
18.12.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Peter Ebinger) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige