Traurige Mütter

Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen
Nicht ein jedes Mutterherz
ist glücklich und zufrieden,
denn so manches wird - gib Acht:
verstoßen und gemieden.

Plötzlich ist etwas passiert,
ein Missgeschick, ein Streit,
ein Irrtum, gar ein Todesfall,
hätt' niemand prophezeit.

Wege trennten sich sofort,
das Mutterherz zerbrach;
es folgte eine Höllenzeit,
in der es täglich stach.

Ohne ihre Sprosse leiden
Mütter reine Höllenqualen.
Es vergehen schlimme Jahre
ohne ein paar Sonnenstrahlen.

Darum, Kinder, lasst euch sagen:
Ihr Herz, es ist erfroren.
Nehmt zu ihr Verbindung auf -
sie hat euch einst geboren!

© Norbert van Tiggelen

Informationen zum Gedicht: Traurige Mütter

1.603 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,5 von 5 Sternen)
-
08.10.2014
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Norbert Van Tiggelen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige