Mit Lügen

Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen
Durchs Tratschen von Lügen
wurd’ mancher gesteinigt,
beschuldigt, misshandelt,
verhöhnt und gepeinigt.

So manch gutes Image
wurd’ oft schon zertreten -
da half auch kein Jammern,
kein Betteln und Beten.

Gerupft wie ein Hühnchen
wurd’ manch gute Seele
von einer infamen
und heuchelnden Kehle.

Das quälen von Menschen
macht vielen Vergnügen.
Das Schlimmste ist dabei:
Nicht selten mit Lügen.

© Norbert van Tiggelen 2013

Informationen zum Gedicht: Mit Lügen

1.247 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.08.2013
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Norbert Van Tiggelen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige