Ich bleibe, wie ich bin

Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen
Ich mag keine Sprücheklopfer,
die mich sehen wie ein Opfer,
nur weil sie vor Selbstsucht stinken
und darum in Trance versinken.

Ich mag keine reichen Prahler,
die dem armen Steuerzahler
ständig in den Hintern treten,
so was machen nur Proleten.

Ich mag keine falschen Dichter,
die sich sehen als ein Richter
und mit ihren miesen Lügen
sich und auch die Welt betrügen.

Ich mag keine Rechtsverdreher,
ebenso wie Eckensteher.
Ihr seid für mich kein Gewinn,
Ich bleib lieber, wie ich bin.

©Norbert van Tiggelen

Informationen zum Gedicht: Ich bleibe, wie ich bin

1.531 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
14.08.2013
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Norbert Van Tiggelen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige