Gewalt gegen Kinder

Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen
Wer Kinder schlägt, der ist ein Lump –
den sollte man verhaften!
Was sind das bloß für Sauerei‘n
und üble Machenschaften?

Des Kindes Seele wird befleckt,
entmündigt und verletzt;
oft bleibt sie für ein Leben lang
verbittert und zerfetzt.

Ihr Innenleben wurd' geprägt
von Hass, Gewalt und Schmerzen.
Sie tragen es zu ihrer Qual
ganz tief in ihren Herzen.

Sogar im hohen Alter noch,
man will es gar nicht glauben –
‘ne kranke Psyche lässt sich nicht
mal eben fertig schrauben!

©Norbert van Tiggelen 190817

Informationen zum Gedicht: Gewalt gegen Kinder

456 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
26.10.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Norbert Van Tiggelen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige