Massengrab

Ein Gedicht von Michael Böck
Bin körperlos doch sehr bekannt
mit tausend namen schon benannt
der Kampf mit mir erfordert Mut
berühr ich dich gefriert dein Blut

Ich streichel dich mit warmer Hand
bring dich dabei um den Verstand
ich kann dir wirklich alles geben
denkst DU..und zahlst mit deinem Leben

Millionen schon sind mir verfallen
man hört sie leise "Helft uns" lallen
wie Nebel bin ich - graue stille
und ach so oft ihr letzter Wille

Versuch doch einen weg zu finden
dich meinem Griffe zu entwinden
Streng dich ruhig an - hörst du mich lachen?
denk nicht ich werds dir einfach machen

Zuhause hinter deiner Stirn
ernähr ich mich von deinem Hirn
Hab wurzeln tief in euren Seelen
nur zu dem Zwecke euch zu quälen

So werd ich weiter eurer harren
den klugen, ebenso den Narren
Nur Kampf bringt Rettung..nicht die Flucht
es grüßt euch herzlichst...eure Sucht !!

Jonathan

Informationen zum Gedicht: Massengrab

2.125 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
18.08.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige