Zweiundzwanzig Jahre

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Krümel, bist du dir im Klaren,
das heut vor zweiundzwanzig Jahren,
du zu mir sagtest: “Si“, ganz laut.
Mei, glücklich hab ich da geschaut.
Mein Schatz drum sage ich dir heut:
“Ich hab mein ja noch nie bereut.“

Du bist die Liebe meines Lebens,
drum war mein warten nicht vergebens.
Hätte ich anfangs auch viel Glück,
denk ich an diese Zeit zurück.
Ich saß allein im Mühlenloch
und hoffte stark, sie kommt doch noch.

Als ich dann deine Augen sah,
du glaubst nicht was in mir geschah.
Da wusste ich, dies ist die Frau,
mit der ich alt werde, sie grau.
Die Frau, die dir den Weg beschrieb,
die hab ich außer dir noch lieb.

Informationen zum Gedicht: Zweiundzwanzig Jahre

1.986 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,3 von 5 Sternen)
1
22.11.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige