Wir testen den IQ

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Man wollte meine Klugheit testen,
ich hoffte, ich wär bei den Besten.
Allein war ich im dunklen Raum
und konnte es erwarten kaum.

Sie warn zu zweit, ich dacht: “Na gut,
vielleicht hat einer nicht den Mut,
bei mir und meinem großen Wissen,
wär einer sicher aufgeschmissen.“

Man ließ mich setzen und sodann,
fing`s mit der Fragerei schon an.
“Wo waren sie am zwölften Mai,
am Nachmittag so um halb drei?“

Und: “Was sind denn das für Flecken,
die wir hier an dir entdecken?
Haben sie da was zu sagen?“
Ja, so hörte man sie fragen.

Die nächsten Fragen mehr als doof:
“Was trieben sie am Waldfriedhof,
es hat geregnet in der Nacht.
Ham sie die Putzfrau umgebracht?

Das leugnen, hat doch keinen Zweck.“
Erst da bekam ich einen Schreck.
Die testen gar nicht den IQ,
die machen dir die Zelle zu.

Informationen zum Gedicht: Wir testen den IQ

17.652 mal gelesen
(6 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 4,8 von 5 Sternen)
-
11.02.2009
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige