Wie alles begann Teil 5 und Schluß

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
So wurd ich älter, wurde kahl,
da blieb mir keine andere Wahl,
die Karriere war zu Ende,
legte in den Schoß die Hände.
Dieses hatte auch den Zweck,
Gummipuppe – peng – und weg.

Jetzt sitz ich hier im Altenheim,
schlürf da mein Tellerchen mit Schleim
und mache ich die Sache brav,
besucht mich nachts Frau Anne Graf.
Die pflegt mich und schaut in der Nacht,
ob ich ins Bettchen hab gemacht.

Dann schimpft sie und wir müssen lachen,
wer wird denn noch ins Bettchen machen?
Hat sie mich trocken dann gelegt,
bin ich meistens sehr erregt.
Sie legt sich zu mir in mein Bett,
mein Gott ist diese Gräfin nett.

Jetzt frage ich als Ehrenmann,
ist an der Story etwas dran?
Habe ich vielleicht gelogen,
so stark dass sich die Balken bogen?
Wenn ja, ich hoff das ihr verzeiht,
es tät mir, wie gesagt sehr leid.

Informationen zum Gedicht: Wie alles begann Teil 5 und Schluß

1.451 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
13.02.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige