Wetterkapriolen

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Wenn ich heut aus dem Fenster seh,
ist alles grün, kein bisschen Schnee.
Jetzt bin ich nicht ganz sicher, dass,
vielleicht liegt ja der Osterhas‘
in Bethlehem im alten Stall,
dann wär’s doch sicherlich der Fall,
das Christkind käme im April.
Na, wenn’s der Petrus halt so will.

Mit uns da kann er drüber schwätzen,
ohne jemand zu verletzen.
Denn der gute, alte Spund,
hat bestimmt nen guten Grund.
Dann könnten wir ihm auch verzeihen,
lässt er’s erst im Frühling schneien.
Ganz wichtig wäre ohne Frage,
er kürzt nicht unsre Feiertage.

Informationen zum Gedicht: Wetterkapriolen

2.633 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.12.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige