Verdächtige Momente

Ein Gedicht von Michael Adamitzki
Mein Krümelchen steht heut am Herd,
das Ganze ist ja auch was wert.
Denn sie kann aus alten Knochen,
richtig leckre Dinge kochen.

Es roch so unwahrscheinlich gut,
das Fleisch, das köchelte im Sud.
“Gibt’s was aus Südamerika?“
So fragte ich und kam ihr nah.

“Nein das Fleisch, die Wohlgerüche,
sind und bleiben deutsche Küche.
Ich hab mir nur was ausgedacht
und hoffe das es glücklich macht.

Mit Bärlauch noch ganz fein gewürzt.“
So sagtest du, ich war bestürzt,
ganz kleinlaut und total bedrückt,
denn Maiglöckchen hast du gepflückt.

Informationen zum Gedicht: Verdächtige Momente

1.263 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
16.06.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige